Looking for something?

Comments

  1. Toller Artikel!
    Ängste kennt und hat glaub ich jeder und vor allem ändern sie sich ständig. War früher noch mein größtes Problem gute Noten zu schreiben um studieren zu können oder immer da zu sein wo die beste Party ist, frag ich mich langsam auch wie ich auf lange Sicht mein Leben gestalten will. Aber leider lässt sich ein Leben schlecht planen und man muss einfach loslassen und es auf einen zukommen lassen

  2. Liebe Palina,
    Danke für deine ehrlichen Worte! Danke fürs Mut machen, nicht aufzugeben, weiterzumachen und sich selbst vor allem treu zu bleiben! Ich lese deine Posts unheimlich gerne, weil du einfach die Wahrheit sagst. Bleib so wie du bist! ♥️

  3. Liebe Palina,

    ich finde deinen Artikel super geschrieben. Gerade in der „künstlichen“ Insta-Welt, in der immer alles perfekt zu sein scheint, ist es gut zu wissen, dass hinter den Profilen doch auch „nur“ Menschen stecken, die die gleichen Ängste und Sorgen haben, wie alle anderen auch.
    Ich fange bald meine Bachelorarbeit an und zweifle dadurch momentan sehr an mir: Schaffe ich es die Arbeit mit einer guten Note zu bestehen? Wie fange ich überhaupt an? Finde ich danach einen Job? Wie mache ich das mit dem Geld? Es tut wirklich gut zu lesen, dass ich nicht alleine mit meinen Ängsten und selbstzweifeln bin!
    Danke dafür ❤️

    • Hey Anna,

      Danke für deinen Kommentar. Ich sende dir ganz viel Kraft für den Weg der noch vor dir liegt und bin mir sicher du wirst alles schaffen!!!

  4. I like your article, but you have to consider where girls like us come from. We have already walked a long way – so just keep walking, you will reach you destination.

  5. Liebe Palina,
    ein sehr guter Artikel! Die Ängste kann ich gut verstehen, immer wenn man selbstständig ist und sich um alles kümmern muss, nicht weiß wie es in den nächsten Wochen finanziell weiter geht – kann einen zweifeln lassen und die Angst verstärken.
    Ich finde es toll, dass Du so offen darüber sprichst und vor allem, dass Du keinen Dauerwerbeblog sein willst und Dir die Korps genau anschaust. Wie Du selbst sagst, an das große Geld kommen nur 2-3 Influencer/Blogger, für alle anderen bleibt nur ein kleiner Rest und trotzdem streben immer mehr – gerade ganz junge Menschen in dieses vermeintlich glamouröse Leben. Vor einigen Tagen habe ich dazu auch einen Artikel geschrieben. Auch wenn sie jung, hübsch und ihr Leben mit anderen teilen wollen, Durchhaltevermögen, Disziplin, rechnerisches Denken und Frustrationstoleranz haben die wenigsten. Sie sehen nur das vermeintlich große Geld, dass mit ein paar Bildern zu verdienen ist. Einen Beruf, der sie ernähren könnte, meinen sie brauchen sie nicht. Und das sehe ich als echte Gefahr.
    Ich selbst blogge nur im Zweitjob, brauche nicht davon zu leben, aber wenn ich Korps eingehe, will und lasse ich mich nicht unter dem Wert meiner Arbeit bezahlen. Gerade habe ich wieder ein Angebot bekommen, – selbst geschriebener Text , min. 400 Worte, min. 3 eigene Fotos, incl. aller nötigen Links und dafür 62,00 €! Geht gar nicht!!!

    Mir gefällt, dass Du Dir treu bleibst, Dich nicht verbiegst und bitte, bleib so wie Du bist!
    Herzliche Grüße
    Mo
    http://www.just-take-a-look.berlin

    • Hi Mo,
      I feel you! Als ich vor einigen Jahren angefangen habe, musste ich erstmal ein Jahr komplett umsonst arbeiten. Einer hat mir mal geschrieben, dass ich mich „mal melden soll wenn ich die Heizkosten nicht bezahlen“ kann, er würde mir dann „einen Schal spenden“. Nett oder? :D Mein Artikel soll auch ein bisschen den vielen Mädels die Augen öffnen. Habe mich sehr über deinen Kommentar gefreut und bin froh dass ich so smarte und reflektierte Leser wie dich habe :)

      LG,

      Palina

  6. Hey Palina,

    dein Artikel macht wirklich Mut. Ich selber würde mich im Leben nicht als Blogger bezeichnen. Ich nenne es eher eine Art Onlinetagebuch und selbst da habe ich schon Fehler gemacht und alles wieder auf Null gesetzt.

    Ich bin in meinem Leben grade an einem Punkt, an dem viele Umbrüche stattfinden und für ich es einfach befreiend, wenn ich mich hinsetzen und schreiben kann. Wenn ich Leute tatsächlich dann noch zum Nachdenken anrege umso besser. Allerdings bezweifle ich irgendwie, dass ich wirklich Leser habe, außer mein direktes Umfeld :D Und dennoch ist es einfach die Tatsache, dass man man selbst ist und bleibt, die einen doch auch im wahren Leben sympathisch macht. Ich würde mich ja auch im wahren Leben nie mit jemandem unterhalten, der mir alle fünf Minuten sagt woher seine Kleidung kommt, welches Waschmittel er benutzt oder whatever. Kleine Empfehlungen – ok. Aber man kann es irgendwann auch übertreiben.

    Ich lese deine Artikel gerne und folge dir auch auf Insta immer sehr gerne. Einfach, weil du komplett anders bist und aus dem „Püppi-Rahmen“ rausfällst. Danke dafür :)

    LG Kiki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.