Namibia

„SAND IN YOUR SHOES“ 

Namibia Road Trip Etosha National Park Baby Elephant Giraffes

 

DE

Man sagt: Wer einmal afrikanischen Sand in den Schuhen hat, wird ihn nicht mehr los. Soll heißen: Wer einmal dort war, kehrt immer wieder zurück.

Heute möchte ich Euch von einer der atemberaubendsten und schönsten Reisen in meinem Leben berichten. Von traumhaften Sonnenuntergängen, aufregenden Safaris und einem wunderschönen, unberührten Land. Die Rede ist von Namibia, ein Land fast dreimal so groß wie Deutschland, mit etwas mehr als 2 mio. Einwohnern ganz im Süden Afrikas.

In den folgenden Zeilen zeige ich Euch die Stationen meiner Reise, stelle die Hotels vor in denen ich gewohnt habe und gebe Euch wichtige Tipps für Eure eigene Namibia Reise.

 

ENG

Some say: Anyone who has african sand in their shoes will never lose it completely. Meaning: Who was there once, returns again and again.

Today I want to tell you about one of the most stunning and best trips in my life: About amazing sunsets, exciting safaris and a beautiful, unspoilt country. Namibia is almost three times the size of Germany, with just over 2 million residents in the southern part of Africa.

In the following lines I will show you the stations of my journey, tell you about the hotels we visited and give you some important tips for your own trip to Namibia.

namibia road trip


VORBEREITUNG & PLANUNG

 

DE

Bei der Planung wurde uns schnell klar, dass eine Rundreise durch Namibia nicht so einfach zu planen ist wie ein Städtetrip nach Barcelona. Jede Station und jede längere Fahrt muss im Vorfeld geplant sein und oft ist die Kommunikation mit den einzelnen Lodges von Deutschland aus gar nicht so einfach. Unsere Rettung war das Namibia Tourism Board (NTB). Das NTB hat für uns eine tolle Route geplant und Kontakt mit den einzelnen Lodges und Hotels aufgenommen. Dazu hilft das NTB einem bei wichtigen Fragen weiter und kann sehr nützliche Tipps geben. Ohne diese professionelle und super freundliche Hilfe, wäre unsere Reise gar nicht möglich gewesen.

Was soll in den Koffer?
Neben den Impfungen ist eine gute Reiseapotheke unerlässlich. Ich habe mich gegen Tollwut und Hepatitis Impfen lassen, sowie eine Malaria Profilaxe verschreiben bekommen. So ist man sicher vor unangenehmen Krankheiten und kann sich ganz auf seinen Urlaub konzentrieren. Außerdem sollte man neben den stylischen Safari Klamotten auch eine Übergangsjacke oder ein Paar Pullis einpacken, denn Nachts kann es in der Wildnis schon mal richtig kalt werden ;).

 

PREPARATION & PLANING

 

ENG

When we started planning the journey it became clear that a round trip through Namibia not as easy to plan as a city trip to Barcelona. Each station and each longer ride must be planned in advance and often the communication with the individual lodges is from Germany not exactly easy. Our salvation was the Namibia Tourism Board (NTB). The NTB has planned a great tour for us and made contact with the various lodges and hotels. The help from the NTB is absolutely outstanding and they can give very useful tips. Without this professional and super friendly help, our trip would have been impossible.

What to put in your bag?
In addition to the vaccinations a good first aid kit is essential. You should also pack a thin jacket or a pair of sweaters in addition to the stylish safari clothes, because at night it can be really cold in the wilderness, believe me ;).

[bw-video id=“2015″]


STATION 1: WINDHOEK

 

DE

Nach einem langen aber angenehmen Flug mit Condor landeten wir in der Hauptstadt von Namibia: Windhuk. Wer hier eine pulsierende Metropole erwartet, wird enttäuscht. Nach europäischen Maßstäben ist Windhuk eher eine verschlafene Kleinstadt und um das Zentrum zu erkunden reicht locker ein Tag aus.

HOTEL HEINITZBURG

 

Das Hotel der Wahl ist hier ganz klar die Heinitzburg! Mit Blick über die ganze Stadt steht das Haus trotzig auf einem Berg und überzeugt durch eine traumhafte Lage, große Zimmer und wundervollen Service.

Ich würde empfehlen nach dem 11 Stunden Flug einen Tag als Pause in Windhuk einzulegen; einfach um sich an ein bisschen zu erholen und nicht direkt eine lange Autofahrt anzutreten.

 

ENG

After a long but pleasant flight with Condor, we landed in the capital of Namibia: Windhoek. Who expects a vibrant metropolis will be disappointed. Compared to European standards Windhoek is more of a sleepy small town and to explore the center one day is defineately enough.

HOTEL HEINITZBURG

 

The hotel of choice is clearly the Heinitzburg! Overlooking the city, the house stands defiantly on a mountain and is really outstanding due to its fantastic location, great rooms and wonderful service.

I would recommend to take a one day break in Windhoek after the long flight, just to relax a bit.

 

hotel heinitzburg windhoek
hotel heinitzburg windhoek
hotel heinitzburg windhoek
hotel heinitzburg windhoek
hotel heinitzburg windhoek


STATION 2: OKONJIMA

 

okonjima africat foundation namibia road trip leopard cats

DE

Am zweiten Tag haben wir die Stadt in Richtung Norden verlassen und unseren Roadtrip begonnen. Mit unserem Toyota SUV von DERTOUR ging es über eine gut ausgebaute Autobahn und später Schotter und Sandwege nach Okonjima, genauer in die Africat Foundation. Dieser Ort sollte das absolute Highlight unserer Reise werden. Auf einem riesigen Areal leben Geparden, Leoparden, Löwen, Giraffen, Zebras und noch viele mehr. Die Lodge veranstaltet täglich Safaris zu den Tieren und jede einzelne lohnt sich! Wir haben uns für eine Geparden- und Leopardensafari entschieden und es nicht bereut. Die Guides kennen sich sehr gut aus und mit ein bisschen Glück seht ihr Geparden auf der Jagd oder einen Leoparden der sich grade in der Morgensonne aufwärmt. Es ist sogar möglich die Safari-Autos zu verlassen und die Wildkatzen zur Fuß zu besuchen – Nervenkitzel pur! Noch nie in meinem Leben habe ich wilde Tiere so nah und unverfälscht erlebt. Auge in Auge mit einem wilden Geparden zu stehen, ist ein Erlebnis, dass man garantiert nie vergisst.

 

ENG

On the second day we left the city towards the north and started our road trip. With our Toyota SUV from DERTOUR on the highway and later on gravel and sand paths, we went to Okonjima, more precisely to the Africat Foundation. This place was the absolute highlight of our trip. Inside a huge area cheetahs, leopards, lions, giraffes, zebras and many more are living together. The lodge organizes daily trips to the animals and each is worth it! We opted for a Cheetah and Leopard Safari and did not regret it. The guides know their work and with a little luck you see cheetahs on the hunt or a leopard just warming up in the morning sun. It is even possible to leave the safari car and visit the Wildcats to foot – thrills included! Never in my life have I experienced wild animals so close and unfiltered. To stand face to face with a wild cheetah, is an experience that you will never forget.

road trip namibia toyota fortuner
namibia africat okonjima
okonjima africat safari
africat okonjima namibia safari
leopard africat okonjima namibia
gepard cheetah safari africat namibia okonjima
wild dogs namibia wildhunde afrika africat okonjima
gepard beute zebra namibia okonjima africat foundation safari by feet
most beautiful sun down namibia africa

AFRICAT FOUNDATION

 

DE

Die Africat Foundation selbst ist eine Non Profit Organisation und die Lodgebesucher tragen somit dazu bei, dass den Tieren ein sicherer Lebensraum ermöglicht wird. Meine Empfehlung ist ein View Room im Plains Camp. Dort habt ihr riesige Fenster, von welchen aus ihr die Tiere direkt aus eurem Zimmer heraus beobachten könnt – besser als Kino ;). Insgesamt waren wir 2 Nächte in der Africat Lodge und sind noch immer restlos begeistert!

 

ENG

The Africat Foundation itself is a non-profit organization and the Lodge visitors thus contribute to the conservation and expansion of a safe habitat for the wild animals. My recommendation is a View Room in the Plains Camp. There you have huge windows, and you are able to observe animals directly from your room – this is better than cinema ;). Overall, we were 2 nights in the Africat Foundation and are still completely thrilled!

OKONJIMA AFRICAT PLAINS CAMP VIEW ROOM HOUSE PLAINS CAMP OKONJIMA VIEW ROOM VIEW ROOM PLAINS CAMP OKONJIMA OKONJIMA VIEW


STATION 3: ETOSHA NATIONAL PARK

Namibia Road Trip Etosha National Park Baby Elephant Giraffes

 

DE

Von Okonjima aus fuhren wir nun ca. 4 Stunden zu einer der größten Attraktionen in Namibia. Der Etosha National Park bietet alles an Tieren was man sich vorstellen kann und ist ungefähr so groß wie die Schweiz. Im eigenen Auto fährt es sich gut durch den schönen Nationalpark und besonders am Nachmittag sieht man an den Wasserlöchern riesige Elefantenherden, die gemeinsam mit Giraffen und Zebras zum trinken kommen. Diese für uns so seltenen Tiere ganz nah in ihrem natürlichen Lebensraum zu sehen hat uns wirklich wahnsinnig beeindruckt! Gibt es etwas schöneres als ein Elefantenbaby mit seinen Eltern spielen zu sehen?!

 

ENG

From Okonjima we now drove about 4 hours to one of the biggest attractions in Namibia. The Etosha National Park has everything you can imagine with regard to animals and is about as big as Switzerland. In your own car, it feels good to drive through the beautiful national park and especially in the afternoon you can see at the waterholes huge herds of elephants that come along (with giraffes and zebra) to drink. Seeing these rare animals up close in their natural habitat has really impressed us! Is there anything more beautiful than a baby elephant playing around with his parents ?!

 

ELEPHANTS GIRAFFES ETOSHA NAMIBIA
WATER HALL ETOSHA PAN ELEPHANTS GIRAFFES
BABY ELEPHANT WITH FAMILY FIGHT NAMIBIA AFRICA ELEPHANTS
zebras etosha national park namibia baby
ELEPHANTS ETOSHA AFRICA SAFARI NAMIBIA
GIRAFFES ETOSHA AFRICA NAMIBIA ROADTRIP
STRAUSS IN AFRIKA
HYENA AFRICA NAMIBIA ETOSHA PARK

MOKUTI ETOSHA LODGE

 

DE

Unser Hotel, die Mokuti Etosha Lodge lag direkt neben dem Nationalpark, so dass man jederzeit in den Park fahren konnte, um auf eigene Faust Tiere zu entdecken. Nach Sonnenuntergang haben wir es uns im Hotel gemütlich gemacht, und ich habe von dem fantastischen Spa-Angebot reichlich gebrauch gemacht. Die Mokuti Etosha Lodge war mit ihrer wunderschönen Pool-Oase ein sehr guter Rückzugsort, um sich von den Safaris zu erholen und neue Kraft zu tanken, um die bevorstehenden Abenteuer anzugehen!

Insgesamt haben wir dort 3 Nächte verbracht.

 

ENG

Our hotel, the Mokuti Etosha Lodge, was right next to the National Park, so that one could go to the park at any time. After sunset, we have made ourselves comfortable in the hotel, and I have made much use from the fantastic spa offers. With its beautiful pool oasis, the Mokuti Etosha Lodge was a very good retreat to recover from the safaris and recharge your batteries to tackle the upcoming adventures!

Overall, we stayed there for 3 nights.

 

MOKUTI ETOSHA LODGE
MOKUTI ETOSHA LODGE
MOKUTI LODGE
MOKUTI LOGDE SPA ETOSHA POOL WELLNESS


STATION 4: ERONGO, DAMARALAND

ERONGO DAMARALAND

DE

Nachdem ich meine Begeisterung für Tiere bei unseren letzten Stops wunderbar ausleben konnte, wollten wir als nächstes die Natur von Namibia erleben und das Namibia Tourism Board riet uns dazu 2 Nächte im Erongo-Gebirge zu verbringen, welches sich in der Region Damarland befindet. Aktivitäten gab es reichlich in und um Erongo, und wir haben Wanderungen auf die Berge und einen Besuch bei einem Stamm der Buschmänner unternommen. Besonders der Besuch im San Life Museum war sehr beeindruckend und ich finde jede Kultur hat es verdient so schön und würdig konserviert zu werden. Es war wirklich lustig auch von den Einheimischen zu hören, dass die Buschleute auch für Menschen aus Namibia eine echte Besonderheit sind. So soll es zum Beispiel vorkommen, dass die Buschleute in ihrer traditionellen Kleidung im Entenmarsch durch den lokalen Supermarkt spazieren :D.

 

ENG

After we saw so many animals at our last stop, we wanted to explore more of the nature of Namibia and the Namibia Tourism Board advised us to spend 2 nights in the Erongo Mountains, which are located in the region of Damarland. There were plenty of activities in and around Erongo so we took walks on the mountains and visited a tribe of Bushmen. Especially the visit of the San Life Museum was very impressive and I think every culture has earned it to be preserved in such a beautiful and dignified way. It was really funny to hear from the locals that the Bushmen are a real attraction for people of Namibia as well.

 

CAREFUL ELEPHANTS SIGN NAMIBIA ARFICA
ROAD TRIP NAMIBIA AFRICA TOYOTA FORTUNER OFF ROAD
WANDERN IN DAMARALAND ERONGO PARADIES
DAMARALAND ERONGO NAMIBIA
SUN DOWNER ERONGO DAMARALAND AFRICA
KLIPPSCHLIEFER DAMARALAND ERONGO
AFFEN NAMIBIA AFRIKA ERONGO DAMALANDSUN VOLK MEUSEUM
SUN LIFE MUSEUM FOLK
UREINWOHNER NAMIBIA VOLK SUN
SUN LIFE MUSEUM FOLK VOLK UREINWOHNER AFRIKA NAMIBIA
BABY CHILD NAMIBIA AFRICA

ERONGO WILDERNESS LODGE

 

DE

Allein die Ankunft in unserem Hotel, der Erongo Wilderness Lodge ist schon die Reise wert! Man fährt einen riesigen Felsen hoch und es kommt wirkliches Offroadfeeling auf. Was einen dann erwartet ist genauso außergewöhnlich wie atemberaubend. Mitten im Berg befinden sich riesige und vor allem luxuriöse Zelte, die eine traumhafte Aussicht auf das Erongo-Gebirge bieten. Die Lodge war wirklich traumhaft gemütlich und wir haben uns direkt in unser Zelt verliebt.

 

ENG

Even the arrival at our hotel, the Erongo Wilderness Lodge, is worth the trip! One drives up a huge rock high and there is real offroad feeling to experince. What you can see after the offroad ride is just as extraordinary as stunning. Located in the mountains, there are huge and especially luxury tents, which offer a magnificent views of the Erongo Mountains. The lodge was fantastically cozy and we instantly fell in love into our tent.

ERONGO WILDERNESS LODGE LOGDE ERONGO DAMARALAND BEST LUXURY TENT LODGE DAMARALAND ERONGO LUXURY LODGE ERONGO LUXURY HOUSE TENT ERONGO LODGE WILDERNESS POOL ERONGO WILDERNESS LODGE


STATION 5 : SWAKOPMUND

NAMIB DESERT NAMIBIA SWAKOPMUND

DE

Nach 2 Tagen in Erongo machten wir uns auf zur letzten Station unserer Reise: Swakopmund. In Namibia nennt man die Stadt auch „klein Deutschland“, da dort die Spuren der Deutschen Kolonialzeit besonders präsent sind. Die Stadt selbst ist sehr klein und liegt idyllisch direkt am Meer. Das Besondere? Die Wüste von Namibia (Namib Desert) ist direkt auf der anderen Seite und es gibt stellen, da enden die Dünen direkt im Ozean.

Um die Wüste richtig zu erkunden, haben wir eine Quad Tour durch die Dünen gemacht und sind über 2 Stunden durch den Sand gedüst. Ich würde jedem Empfehlen so eine Quadtour zu machen, da man so die Wüste hautnah erlebt und jederzeit absteigen kann, um den Sand unter seinen Füßen zu spüren. Auf dem Weg zur Wüste empfehle ich auch einen kurzen Zwischenstop bei Walvis Bay, dort kann man nämlich unzählige Flamingos beim Sonnenbaden beobachten!

Neben der Wüste hat uns besonders die unbesiedelte und raue Skelettküste interessiert. Nach einer ca. 3 stündigen Fahrt erreicht man das Tor zu einer unwirklichen Welt. Abseits von jedem Massentourismus kann man an den verlassenen Küstenabschnitten Schiffswracks und Walfischknochen entdecken. Die Skelettküste war wirklich einmalig und ich bezweifle dass man so etwas irgendwo anders auf der Welt erleben kann. Auf dem Weg zurück haben wir einen kurzen Zwischenstop bei Cape Cross eingelegt, um die Seelöwen Kolonie zu besuchen. Diese Sehenswürdigkeit würde ich allerdings nur Menschen empfehlen die nicht so Geruchsempfindlich sind, die Seelöwen müffeln nämlich ganz schön :D!

 

ENG

After 2 days in Erongo we headed to our final destination: Swakopmund. In Namibia they call the city „little Germany“, since there the traces of the German colonial era are particularly present. The town itself is very small and idyllically situated right on the sea. What’s special about that? The Namib Desert is directly on the other side and there are spots where the dunes end right in the ocean.

To explore the desert, we did a Quad-Tour through the dunes and raced over 2 hours through the sands. I would highly recommend the quad tour, as you can experience the desert first hand. On the way back I recommend a short stop at Walvis Bay, where you can observe countless flamingos sunbathing!

In addition to the desert we were especially interested in the uninhabited and harsh Skeleton Coast. After a 3 hour drive we reached the door to an unreal world. Away from mass tourism you can explore shipwrecks and walefish bones on the deserted coastline. The Skeleton Coast was really unique and I doubt that you can experience this anywhere else in the world. On the way back we have a made a short stop at Cape Cross to visit the seal colony. This attraction however, I would only recommend to people who are not so sensitive to smell, as the seals really smell bad! :D

QUAD TOUR NAMIBIA NAMIB DESERT
NAMIB DUNES DESERT SWAKOPMUND
WALVIS BAY FLAMINGOS NAMIBIA
SWAKOPMUND STEG
WRECK SKELETON COAST NAMIBIA SHIP
SKELETON COAST MAIN GATE
SKALETON COAST SHIP WRECK
NAMIBIA SKELETON COAST SHIP WRECK
SKELETON COAST
WALE FISH BONES ON THE BEACH
SKELETTKÜSTE
CAPE CROSS
CAPE CROSS

STRANDHOTEL SWAKOPMUND

 

DE

Die Sundowner danach haben wir auf der Terrasse unseres wunderschönen Strandhotel Swakopmund eingenommen. Ganz neu eröffnet, und mit allen Annehmlichkeiten, sowie 3 Restaurants, ausgestattet, vermisst man in diesem Hotel wirklich keinen Luxus. Der Aufenthalt hier war wirklich ein gelungener Ausklang für unser Abenteuer.

 

ENG

The Sundowners we have taken on the terrace of our beautiful Strandhotel Swakopmund. Newly opened, and with all the facilities and 3 restaurants equipped, you really do not miss any luxury in this hotel. Staying here was really a great ending to our adventure.

 

STRANDHOTEL SWAKOPMUND STRANDHOTEL SWAKOPMUND STRANDHOTEL SWAKOPMUND


HOMECOMING

 BYE BYE NAMIBIA POST CARD

DE

Sich auf den Rückweg zu machen nach so einer einzigartigen Reise ist sicherlich immer extrem schwer. Für mich und meinen Freund war es eine der schönsten Reisen unseres Lebens. Fest steht wir haben Sand in unseren Schuhen und werden in jedem Falle zurückkommen! Schaut Euch gern mein kurzes Video an, in dem ich Euch ein Paar Impressionen der Reise zusammengefasst habe.

Bleibt noch, uns bei den Menschen und Organisationen zu bedanken die diese Reise ermöglicht haben. Ein riesen Dank geht an das Namibia Tourism Board, welches alles für uns geplant und gebucht hat (ich kann jedem nur empfehlen sich vor seiner Namibia Reise an das NTB zu wenden) und natürlich an unsere Anprechpartnerin Anke, die uns immer mit Rat und Tat zur Seite stand. Weiterer Dank geht an Condor, die uns sicher und gut nach Namibia gebracht haben und die vielen Menschen in den Lodges, Parks und auf unserem Weg durch dieses einzigartige Land begleitet haben.

Ich hoffe Ihr hattet Spaß mich bei Snapchat, Instagram, Facebook oder hier auf meinem Blog auf der Reise zu begleiten und freut Euch genauso wie ich auf das nächste Abenteuer.

Eure PALINA KOZYRAVA

 

ENG

To come home after such a unique journey is certainly always extremely difficult. For me and my boyfriend it was one of the best trips of our lives. Now, as we have sand in our shoes we will come back in any case! If you like, take a look at my short video in which I have summarized a few impressions of the trip.

A huge thank you goes out to the people and organizations who made this trip possible. The biggest goes to the Namibia Tourism Board, which has planned everything and booked the best places for us (I can only recommend before starting a trip to Namibia to contact the NTB) and of course to our contact person Anke, who always was there for us with so much help and advice. Further thanks go to Condor, who brought us safe and well to Namibia and the many people who accompanied us in the lodges, parks and on our way through this unique country.

I hope you had fun following me on Snapchat, Instagram, Facebook or here on my blog on the journey and that you are also looking forward for the next big adventure!

Your PALINA KOZYRAVA

ROAD TRIP NAMIBIA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

,

  1. Sarah • 1. Juni 2016

    Tolle Bilder, toller Blogpost ;*

  2. Tiffitastic • 1. Juni 2016

    Mega schöne Fotos ??? und super Beitrag da kriegt man direkt Fernweh

  3. bussal aus wien ? Karin • 1. Juni 2016

    die vielen stunden haben sich ausgezahlt! ich bin mega begeistert. die bilder sind so schön ? vielen dank palina

  4. Conny • 1. Juni 2016

    Super toller Blogpost – Love it ?

  5. Christina Key • 1. Juni 2016

    WOW! Wunderschöne Fotos! :)

    XX,

    Photography & Fashion Blog,

    http://www.ChristinaKey.com

  6. Ute . 1.Juni 2016 • 1. Juni 2016

    Super schöne Bilder, die ich schon auf Snapchat mit Begeisterung angesehen habe :-)

  7. Christina • 1. Juni 2016

    Hallo Palina, unglaublich tolle Bilder und schöne Impressionen. Da wir auch mal über eine Afrikareise nachgedacht haben werden uns deine Tipps gute Anhaltspunkte sein!

    Vielen Dank und mach weiter so :)

  8. Eva • 2. Juni 2016

    Man sieht richtig wie viel Muehe du dir gegeben hast.
    Da haben sich die drei Tage Arbeit richtig gelohnt.

    Das Foto mit dem kleinen Babyelefanten und den Giraffen ist mein favourite.

    Liebe Gruesse

  9. Sandra • 2. Juni 2016

    Die Bilder sind wirklich ganz toll geworden, da wird man richtig neidisch, weil man all das selbst noch nicht erlebt hat!
    Love,

    Sandra von http://fashionholic.de

  10. Lynn • 3. Juni 2016

    Namibi ist so wunderschön. Ich war im Februar diesen Jahres bereits das zweite mal dort und deine Fotos und Berichte haben wieder das Fernweh (oder ist es schon Heimweh?) in mir geweckt. Danke dafür!

    Falls du Interesse an meinen Bildern hast, ich blogge unter http://www.lieschenradieschen-reist.com über meine reisen. Du bist herzlich eingeladen, vorbei zu schauen :)

Impressum | Datenschutz