USA Diary: Southern States

usa road trip südstaaten reisebericht louisiana mississippi alabama georgia south caroline florida

DE

Heute möchte ich euch eine Seite der USA zeigen, die ihr noch nicht tausendfach gesehen habt und die jeder in- und auswendig kennt. Kein LA, kein Malibu und erst recht kein New York. Ich nehme euch mit in das echte Amerika, zeige euch die schönsten Locations in der Südsaaten und entführe euch in eine Welt, die ihr so sicher noch nicht kanntet.

18 Tage Südstaaten, das war unser Plan. Doch wo fängt man am besten an? Mit dem Flug ;). Condor ist seit Jahren meine Lieblings-Airline. Die Flüge sind immer pünktlich, die Crew am Boden sowie in der Luft ist super lieb und die Maschinen modern und gemütlich. Außerdem hat man manchmal wirklich unglaubliches Upgrade Glück und darf, so wie wir dieses Mal, tatsächlich in der luxuriösen Business Class von Condor zu seinem Reiseziel fliegen. Champagner inklusive :D! Die Sitze sind riesig und irgendwie fängt der Urlaub so schon 10 Stunden vorher an: Beim Einsteigen in den Flieger!

Vielflieger Reisetipps:

Fragt am Gate nach, ob noch Plätze in der Premium Economy oder Business frei sind. So habt ihr die Möglichkeit für einen guten Preis ein Upgrade zu ergattern und noch mehr Beinfreiheit und Luxus zu geniessen. Ein anderer Insider Tipp ist das Condor Airshoppen. Wenn ihr z.B keine Lust habt Dinge wie Sonnencreme oder Parfum in euren Koffer zu packen, so könnt ihr die Sachen bequem vorher online Shoppen und euch zum Flugzeugsitz bringen lassen. Ein sehr cooles Feature wie ich finde!

 

ENG

Today I want to show you a side of the USA that you have not seen a thousand times already and that everyone knows by heart. No LA, no Malibu and certainly no New York. I take you to the real America, show you the most beautiful locations in the Southern Staates and lead you into a world that you certainly did not know yet.

18 Days in the southern states – that was our plan. But where does one start best? With the flight obviously ;). Condor has been my favorite airline for years now. The flights are always on time, the crew on the ground and in the air is super nice and the machines are modern and comfortable. In addition, you can get sometimes truly incredible upgrades if you are lucky and, as we did this time, actually fly inside the luxurious Condor’s Business Class. Champagne included ;).

Frequent flyer Travel tipps:

Ask at the gate if there are any seats left in Premium Economy or Business. Sometimes you have the opportunity (for a good price) to get an upgrade and enjoy more legroom and luxury. Another insider tip is the Condor Airshoppen. For example, if you do not feel like putting things such as sunscreen or perfume in your suitcase, you can conveniently shop online and get the products delivered to your seat inside the plane. A very cool feature I think!

condor frankfurt new orleans
condor maschiene flugzeug
condor business class
condor business class menü
condor business class menü essen
condor new orleans condor


TIPPS

DE

Generelle Tipps zu einer Reise durch die Südstaaten:

Ihr werdet in vielen kleineren Orten keine Hotels mit europäischem 4 oder 5 Sterne Standart finden. Eine gute Option, um ein sauberes, großes Zimmer zu bekommen sind die in jedem Ort vorhanden Motels. Manche Ketten gilt es dabei zu meiden, andere haben einen sehr guten Standart. Wir haben bspw. vorzugsweise in Quality Inn Motels übernachtet. Grundsätzlich kann man sagen, dass man um 80USD gut  übernachten kann. Eine gute Orientierung hierbei sind immer die Hotelbewertungen bspw. auf TripAdvisor.

In den Südsaaten herrscht im Sommer enorme Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit. Passt immer auf, dass ihr genug Wasser im Auto habt und kauft euch direkt am ersten Tag eine große Kühlbox für eure Getränke. Eiswürfel findet ihr in nahezu allen Hotels und Motels.

Nehmt ausserdem ausreichen Mittel gegen Moskitos und Sonnencreme mit! Auch eine gute Karte der Straßen, sowie ein ordentlicher Reiseführer sind sehr wichtig (unserer war von Vista Point „Südstaaten“ und ist wirklich der beste Reiseführer den ich bisher in der Hand hatte, der uns mit den besten Tipps in jeder Situation versorgt hat).

 

ENG

General tips for a journey through the southern states:

You will not find hotels with European 4 or 5 star standards in many smaller towns. A good option to get a clean, large room are the motels available in every location. Some chains should be avoided, others have a very good standard. For example we stayed at Quality Inn Motels preferably. Basically, one can say that everything for 80USD is pretty fine. A good orientation here are always the online hotel reviews, for example on Tripadvisor.

In the Southern States, there is enormous heat and high humidity in summer. Always make sure you have enough water in the car and buy a large cooler for your drinks right on the first day. Ice cubes can be found in almost all hotels and motels.

Also, take plenty of sprays etc. against mosquitoes and sunscreen! In addition a good map of the roads, as well as a decent Travel Guide on paper is very useful.


DAY 1-3

NEW ORLEANS, LOUISIANA

new orleans reisetipps reiseführer

DE

Unser erster Stopp auf der Reise war die Hauptstadt des Südens: New Orleans. Die Stadt wird auch „The big Easy“ genannt und bereits nach kurzer Zeit wird offensichtlich warum: Der Vibe ist unheimlich entspannt und man spürt sofort, dass sich diese Stadt maßgeblich von allen anderen Unterscheidet. New Orleans wurde im Jahr 2005 von Hurricane Katrina heimgesucht und ist seitdem deutlich geschrumpft was seine Einwohnerzahl angeht. Das tut der Lebensfreude in der Stadt allerdings absolut keinen Abbruch und wenn ihr zur Fuß im weltberühmten French Quarter unterwegs seid, versteht ihr warum diese Stadt so einzigartig ist. Überall ist etwas los! Tagsüber ist die Geschichte der Stadt durch die vielen Sehenswürdigkeiten und Kutschen, die durch die Straßen fahren regelrecht greifbar. Abends verwandelt sich das French Quarter in eine riesige Partymeile mit Tanzlokalen und Jazz Bars, in denen ihr einen einmaligen Abend verbringen könnt. New Orleans ist ein absolutes Must See in den Südstaaten und definitiv ein guter Startpunkt, um den Süden der USA zu Entdecken.

What to do:

– Daytrip Oak Alley Plantation
– Krokodil-Tour „Cajun Pride Swamp Tours“
– French Quarter
– Bourbon Street (Party)
– Sundowner Port of New Orleans

 

ENG

Our first stop on the journey was the capital of the South: New Orleans. The city is also being called „the big easy“ and after a short time it becomes pretty obvious why: The vibe is incredibly relaxed and you immediately sense that this city is significantly different from all others. New Orleans was haunted by Hurricane Katrina in 2005 and therefore shrunk significantly. But that does not affect the city’s positive spirit at all, and when you’re walking around in the world-famous French Quarter, you’ll understand why this city is so unique. There is something going on everywhere! During the day, you can feel the city’s history thanks to the many sights and carriage rides that run through the streets. In the evening the French Quarter turns into a huge party mile with dance halls and jazz bars where you can spend an unforgettable evening. New Orleans is an absolute must-see in the southern states and definitely a good starting point to discover the south of the USA.

What to do:

– Daytrip Oak Alley Plantation
– Crocodile Tour „Cajun Pride Swamp Tours“
– French Quarter
– Bourbon Street (Party)
– Sundowner Port of New Orleans

new orleans reiseführer
must see to do new orleans
beautiful architecture new orleans
french market new orleans reisetipps
french market place to eat new orleans
new orleans daiquiris
reiseführer new orleans
new orleans must see tipps
reisebericht new orleans
new orleans louisiana reisetipps
new orleans louisiana städtetrip reisetipps
new orleans louisiana reiseführer
new orleans louisiana reisetipps
travel trip tipps new orleans louisiana
new orleans louisiana casino harrahs
new orleans louisiana bourbon street
new orleans louisiana bourbon street night life
voodoo new orleans louisiana bourbon street
new orleans louisiana swamp tours
new orleans louisiana swamp tour krokodile aligatoren
new orleans louisiana swamp tours waschbär
new orleans louisiana swamp tour
new orleans louisiana sumpf krokodil aligator
oak alley plantage
oak alley plantation
oak alley plantage
oak alley plantage

DE

Where to live:

International House New Orleans

Ein sehr cooles und stylisches Hotel mit großen Zimmern und einer einzigartigen Bar! Das International House zählt sicherlich zu den besten und trendigsten Hotels in New Orleans und ist einfach perfekt gelegen. Von dort aus könnt ihr fußläufig alles erledigen. Das Haus verfügt über ein schönes Fitnesscenter, in dem wir unseren Jetlag bekämpft haben und das Personal ist super freundlich. Für uns das perfekte Hotel in New Orleans!

 

ENG

Where to live:

International House New Orleans

Very cool and stylish hotel with large rooms and a unique bar! The International House is certainly one of the best and trendiest hotels in New Orleans and simply perfectly located. From there you can do everything on foot. The House has a perfect gym, where we were succesfully fighting against our jetlag and the staff is very kind and helpful. For us the perfect hotel in New Orleans.

international house new orleans
international house new orleans
international house new orleans
international house new orleans
international house new orleans
international house new orleans

DE

Royal Sonesta

Mitten auf der bekannten Bourbon Street gelegen! Abends sollte man unbedingt eine Live Jazz Show in der Hotel Bar (Jazz Playhouse) besuchen. Das Royal Sonesta Hotel verfügt ausserdem über einen schönen Rooftop-Pool mit Bar und bietet Abkühlung an den ganz heißen Tagen. Unser Tipp: Bucht auf jeden Fall ein Zimmer mit Club Lounge Zugang, Dadurch könnt ihr ein separates Frühstück genießen. Für das Dinner ist das R’evolution einfach die beste Adresse in ganz New Orleans.

Where to eat:

– R’evolution at Royal Sonesta – Best Cajun & international Cuisine

 

ENG

Royal Sonesta

The Royal Sonesta Hotel is located in the middle of the well-known Bourbon Street. In the evening, be sure to visit a live jazz show at the Hotel Bar (Jazz Playhouse) – we had the best time there! The hotel also has a nice rooftop pool with bar and offers some cooling on hot days. Our tip: Definitely book a room with Club Lounge access, so you can enjoy a separate breakfast. For dinner, the R’evolution is simply the best address in New Orleans.

Where to eat:

– R’evolution at Royal Sonesta – Best Cajun & International Cuisine

royal sonesta new orleans
royal sonesta new orleans
royal sonesta new orleans
royal sonesta new orleans
royal sonesta new orleans pool
royal sonesta new orleans pool area
revolution restaurant royal sonesta new orleans
revolution restaurant royal sonesta new orleans


LET THE ROADTRIP BEGIN!

cadillac ct6 road trip tour usa southern states tipps

DE

Cadillac CT6

Wie schon auf unserer Reise durch die Westküste der USA (lest HIER mehr) haben wir uns für einen Cadillac entschieden. Damals war es der Escalade, dieses Mal fiel die Wahl auf einen brandneuen CT6. Der Cadillac CT6 hat unglaublich fortschrittliche Technik verbaut und so ein bisschen fühlt man sich, als sei man soeben in die Zukunft eingestiegen, wenn man sich in die gemütlichen Sitze der großen Limousine fallen lässt.

Wer sehr viel fährt (ca. 3400km in 2 Wochen), legt größten Wert auf Reisekomfort. Jedes Mal, wenn die schweren Türen des CT6 ins Schloß fielen, bekam ich ein Gefühl der Sicherheit und wollte eigentlich gar nicht mehr aussteigen. Die USA sind ein Land in dem man fast alles aus dem Auto machen kann und auf unserer Reise war es meistens so heiß, dass man den gut gekühlten Wagen eher ungern verlassen hat. Umso wichtiger ist es daher, ein tolles und komfortables Auto wie den Cadillac zu haben.

Der CT6 ist das technisch fortschrittlichste Auto, in dem ich je gesessen habe. Wirklich alles an diesem Cadillac ist absolut hochwertig und seiner Zeit voraus. Bei aller Technik, bleibt die Zuverlässigkeit aber nicht auf der Strecke. Über teils steinige Routen und trotz enormer Hitze, hat uns der CT6 nie im Stich gelassen und war für uns einfach die perfekte Wahl!

Abgesehen davon macht man damit wirklich überall eine tolle Figur! Schaut euch die vielen Bilder an, die wir auf unserer Reise gemacht haben, egal ob im Sumpf oder in den Strassen von Atlanta. Der CT6 ist Lifestyle!

 

ENG

Cadillac CT6

Just like we did on our trip through the West Coast of the USA (read more HERE), we opted for a brand new Cadillac for our roadtrip. At that time it was the Escalade, this time the choice fell on the all new CT6. The Cadillac CT6 has incredibly advanced technology and it feels a little like stepping into the future when you are taking a seat in the ultra comfortable seats of the big sedan.

Those who drive a lot (about 3400km in 2 weeks) know the great value of high travel comfort. Every time the heavy doors of the CT6 locked in, I got a sense of security and did not really want to leave the car any more. In the United States you can do a lot of things out of your car and as the temperatures were very high during our trip we did not really want to leave the cool car at all. Accordingly it is highly important to have a comfortable and amazing car like the Cadillac. 

The CT6 is the most technically advanced car I’ve ever sat in. Really everything about this Cadillac is absolutely top quality and ahead of its time. Despite all technology, the reliability does not fall by the wayside. Despite stony routes and the enormous heat in the south, the CT6 never let us down and was simply the perfect choice for us! Besides all that this car is incredibly pretty and a real lifestyle object.

cadillac ct6
cadillac ct6 road tour usa südstaaten
cadillac ct6
cadillac ct6
cadillac ct6 südstaaten roud tour tipps reisebericht
road tour cadillac ct6 usa southern states


DAY 4

LOUISIANA

NAPOLEONVILLE, FRANKLIN, NEW IBERIA, BREAUX BRIDGE, LAFAYETTE

LOUISIANA road trip tour reisebericht

DE

Von New Orleans ging es über Napoleonville (ein Stop bei der Maidwood Plantation Mansion lohnt sich!) nach Franklin, anschließend über New Iberia und Breaux Bridge bis wir schließlich in Lafayette zur Übernachtung ankamen. Wunderschön und spannend zugleich ist in Lafayette der Lake Martin. Dort könnt ihr euch ein Kayak mieten, eine guided Bootstour machen oder einfach den Sundown geniessen. Die Natur dort ist wirklich einzigartig und in dem See sieht man sogar das eine oder andere frei lebende Krokodil. Aber keine Angst – ihr merkt sehr schnell, dass sich die Krokos dort absolut nicht für Menschen interessieren und wir nicht auf ihrer Speisekarte stehen.

 

ENG

From New Orleans via Napoleonville (a stop at the Maidwood Plantation Mansion is well worth it) we drove to Franklin, then via New Iberia and Breaux Bridge until we finally arrived in Lafayette. Beautiful and exciting at the same time is Lake Martin in Lafayette. There you can rent a kayak, do a guided boat tour or just enjoy the Sundown. The nature is really unique and in the lake you can even see some wild alligators. But do not worry – you realize very quickly that the gators there are absolutely not interested in people as we are not on their menu :D.

LOUISIANA toad tour reise tipps route
LOUISIANA plantation tour reiseführer bericht tipps
LOUISIANA tour tipps
LOUISIANA road trip tipps
LOUISIANA road tour tipps reisebericht
cadillac c6 road tour trip LOUISIANA
la fayette LOUISIANA
LOUISIANA lafayette
lake martin LOUISIANA
LOUISIANA lake martin
LOUISIANA lake martin
lake martin LOUISIANA
LOUISIANA lake martin


DAY 5

MISSISSIPPI

ALEXANDRIA, NATCHEZ

Longwood Plantation natchez

DE

Von dort aus fuhren wir am nächsten Morgen nach Alexandria weiter (sehr langweilige Stadt) und am Catahoula Lake vorbei (ebenfalls wenig spannend) ging es schließlich Richtung Mississippi. Ziel der Route war das traumhafte Örtchen Natchez.

Natchez ist einer der geschichtsträchtigsten Orte der Vereinigten Staaten und galt einst auch als einer der reichsten Amerikas. Dementsprechend findet man dort unfassbar beeindruckende Villen und traumhafte Ante Bellum Architektur. Folgt man mit seinem Auto der historischen Route durch die Kleinstadt kann man in einem Tag unheimlich viel erleben.

Where to live:

– Starlings Natchez Campus

Where to eat:

– Rolling River Bistrot & 408 Listening Room (Oysters & Live Blues) (Dinner)
– Steampunk Coffe Roasters (Frühstück)

What to do:

– Sundowner at Mississippi River
– Longwood Plantation
– Dunleith Plantation
– Stanton Hall

 

ENG

From there we drove on the next morning to Alexandria on (very boring city), past the Catahoula Lake (also not very exciting) and finally went to Mississippi. The aim of the route was the beautiful village of Natchez.

Natchez is one of the most historic towns in the United States and was once considered one of America’s richest places. Accordingly, there are incredibly impressive houses and beautiful Ante Bellum architecture. If you follow the historic route through the small town by car, you can experience a lot in one day.

Where to live:

– Starlings Natchez Campus

Where to eat:

– Rolling River Bistrot & 408 Listening Room (Oysters & Live Blues) (Dinner)
– Steampunk Coffe Roasters (Breakfast)

What to do:

– Sundowner at Mississippi River
– Longwood Plantation
– Dunleith Plantation
– Stanton Hall

mississippi sign state entry
natchez mississippi reisebericht tipps what to do
Dunleith Plantation natchez mississippi
Dunleith Plantation natchez mississippi
reiseführer tipps natchez mississippi
Longwood Plantation natchez
Longwood Plantation natchez mississippi
water front natchez mississippi house to visit
natchez mississippi reisebericht
reisetipps natchez mississippi
stanton hall natchez mississippi
city center natchez mississippi
natchez mississippi church
flowers in natchez mississippi
storm sundown natchez mississippi


DAY 6

MISSISSIPPI

VICKSBURG, JACKSON, MERIDIAN

vicksburg mississippi

DE

Von Natchez aus ging es nach Vicksburg und Jackson. Die Straße dorthin heisst Natchez Trail und ist wirklich wunderschön! Vicksburg selbst ist etwas verpennt aber ganz süß. In Jackson, der Hauptstadt des Bundesstaates Mississippi, lohnt sich eine kurze Fahrt durch das Regierungsviertel. Das Capitol im Zentrum ist unheimlich beeindruckend (ein kurzer Shoppingtrip zum Mississippi Outlet Jackson ist aufgrund der enorm niedrigen Preise auf jeden Fall auch eine gute Idee). Geschlafen haben wir schliesslich im Ort Meridian.

 

ENG

From Natchez we went to Vicksburg and Jackson. The road is called Natchez Trail and is really beautiful! Vicksburg itself is pretty sleepy but cute for sure. In Jackson, the capital of the state of Mississippi, worth a short drive through the government district. The Capitol in the center is incredibly impressive (a short shopping trip to the Mississippi Outlet Jackson is definitely a good idea due to the extremely low prices). We then finally made an overnight stop at Meridian.

vicksburg mississippi
vicksburg mississippi
JACKSON mississippi
JACKSON mississippi
JACKSON mississippi
JACKSON mississippi
JACKSON mississippi
JACKSON mississippi
JACKSON mississippi
meridian mississippi MOTEL LIFE


DAY 7

ALABAMA

DEMOPOLIS, SELMA, MONTGOMERY, EUFALA

sweet home alabama road sign welcome road trip tour

DE

Unser nächster Stop war das Örtchen Demopolis, in dem ihr eine super schöne Villa besichtigen könnt, Bluff Hall & Gaineswood. Über Demopolis gelangten wir dann schließlich nach Selma, einer bedeutenden Stadt in Bezug auf das Ende der Rassendiskrimierung in Amerika. Von hier aus initiierte Martin Luther King einen langen Protestmarsch nach Montgomery und nutzte die Brown Chappell Church als Basis für sich und seine Anhänger. Wer sich mehr für diesen Teil der amerikanischen Geschichte interessiert sollte sich unbedingt HIER informieren. Für uns war es sehr beeindruckend, zu hören was dort einst geschah und auf den Spuren Martin Luther Kings zu wandeln. Die Brown Chapel Church befindet sich heute im Armenviertel der Stadt Selma, den sogenannten Projects.
Auch wirklich schön zu besichtigen in Selma ist die Sturdivant Hall!

Danach ging es nach Montgomery, wo es leider eher wenig zu sehen gab, sodass wir direkt danach in das schöne Örtchen Eufaula weiter fuhren.

Eufaula Ist sicherlich einer der schönsten Orte, welche wir auf unserem Trip besichtigt haben. Die Kleinstadt ist wohl das, was man sich für seinen Lebensabend wünscht: Ein Idyll, in dem es scheint als sei die Welt noch in Ordnung. Das Stadtzentrum ist sehr belebt und bietet süße Restaurants und Bars.

Besonders Highlight dort sind: Shorter Mansion & Kendall Manor

Where to eat:

– River City Grill (Dinner)
– The Donut King (Frühstück)

 

ENG

Our next stop was the village Demopolis, where you can visit a super beautiful ante bellum villas, Bluff Hall & Gaineswood. Via Demopolis, we finally reached Selma, a major city in terms of the end of racial discrimination in America. From here, Martin Luther King initiated a long protest march to Montgomery and used the Brown Chappell Church as a base for himself and his followers. Those who are more interested in this part of American history, should definitely check out the article HERE. It was very impressive for us to hear what happened and to walk in the footsteps of Martin Luther King. The Brown Chapel Church is located today in the projects of the city of Selma.

Afterwards we went to Montgomery, where unfortunately there was very little to see, so we drove directly afterwards to the beautiful village Eufaula.

Eufaula is certainly one of the most beautiful places, which we visited on our trip. The small town is probably what you wish for your retirement: An idyll in which it seems as if the world is still in order. The city center is very busy and has cute restaurants and bars.

Where to eat:

– River City Grill (Dinner)
– The Donut King (Breakfast)

demopolis alabama
bluff hall demopolis alabama
Gaineswood demopolis alabama
selma alabama brown chapel
selma alabama brown chapel
selma alabama sturdivant hall
montgomery alabama
montgomery alabama
montgomery alabama cadillac c6
montgomery alabama
montgomery alabama
eufaula alabama motor lodge motel sign vintage
eufaula alabama abandoned motel
eufaula alabama cool kids
eufaula alabama kendall manor
eufaula alabama
eufaula alabama shorter mansion
best donut usa the donut king eufaula alabama


DAY 8

GEORGIA

ATLANTA, AUGUSTA

atlanta highway road sign

DE

Eufaula liegt direkt an der Grenze zu Georgia und so machten wir erst einen kleinen Abstecher in das Örtchen Hamilton, um schließlich in die Olympia Stadt von 1996 zu gelangen: Atlanta.

Atlanta ist eine recht große Stadt voller Kontraste. Downtown mit seinen mittleren Wolkenkratzern und Bürokomplexen ist für Touristen eher weniger spannend und eigentlich reicht es wenn man einmal kurz durchfährt, um sich ein Bild zu machen.

Wirklich beeindruckend ist hingegen das Wohngebiet Buckhead, in dem unheimlich beeindruckende Villen stehen und man aus dem Staunen gar nicht mehr raus kommt. Atlanta ist Sitz vieler großer Unternehmen wie Coca Cola und es heisst man könne dort tolle Abende verbringen und hervorragend ausgehen. Da wir nur einen halben Tag dort waren, können wir das nicht bewerten, dennoch muss ich sagen, dass Atlanta mich nicht unbedingt nachhaltig beeindruckt hat. Die Stadt wirkt nicht sehr lebendig und an vielen Ecken (anders als in den schönen kleinen Orten im Süden der USA wird der Kontrast zwischen Arm und Reich sehr groß. Manche Viertel sind sehr verwahrlost wohingegen das besagte Villenviertel sicherlich zu den beeindruckendsten überhaupt zählt. Ehrlich gesagt können die Hollywood Hills im direkten Vergleich komplett einpacken, denn die Anwesen sind schier gigantisch und die Häuser oft historisch, so dass ein ganz anderer Eindruck von Luxus entsteht.

Geschlafen haben wir schließlich im kleinen Ort Augusta, der wirklich nicht der Rede wert ist ;).

 

ENG

Eufaula is right on the border with Georgia, so we made a quick detour to the village of Hamilton to finally reach the Olympic city of 1996: Atlanta.

Atlanta is a big city full of contrasts. Downtown with its medium-sized skyscrapers and office complexes is rather less exciting for tourists and actually it is enough if you drive through it briefly to get a quick picture.

Really impressive on the other hand is the residential area of Buckhead, where incredibly big estates are located and you can not even get out of the amazement. Atlanta is the seat of many big companies like Coca Cola and it means you can spend great evenings there and go out great. Since we only had one day there, we can not rate that, but I have to say that Atlanta did not necessarily impress me. The city is not very lively and in many places (unlike the beautiful small towns in the south of the US, the contrast between rich and poor is very obvious.) Some districts are very neglected, while the villa district is certainly one of the most impressive.To be honest, Buckhead is in direct comparison to Hollywood way more luxurious, as the houses are rather historic and the lots are simply enormous.

We finally slept in the village of Augusta, which really isn’t worth talikng about ;).

 atlanta georgia olympia
atlanta georgia reisetipps
atlanta georgia skyline
downtown atlanta georgia
cadillac ct6 atlanta georgia road tour usa
buckhead atlanta georgia
buckhead atlanta georgia
sundown highway atlanta georgia


DAY 9

SOUTH CAROLINA

MYRTLE BEACH

myrtle beach south carolina sunset sundown beach

DE

Von Atlanta aus begaben wir uns auf unsere wohl längste Fahrt des Roadtrips. Ziel war der Küstenort Myrtle Beach in South Carolina.

Myrtle Beach ist sehr touristisch und war für uns etwas enttäuschend. Sehr hohe Betonklötze dominieren den super langen und eigentlich sehr schönen Küstenstreifen. Hinzu kommt, dass die Hotels sehr teuer zur high Season sind und man für eine Nacht schon 250 USD einplanen muss. Unserer Meinung nach kann man dieses Örtchen überspringen. Dennoch haben wir dort die wohl schönsten Sonnenauf- und untergänge gesehen.

 

ENG

From Atlanta we went on our probably longest drive of the road trip. The destination was the coastal town of Myrtle Beach, South Carolina.

Myrtle Beach is very touristy and was a bit disappointing for us. Very high concrete blocks dominate the super long and actually quite beautiful coastal strip. In addition, the hotels are very expensive for the high season and you have to spend for one night 250 USD. In our opinion, you can skip this place. Nevertheless we have seen there amazing sunsets and sundowns.

myrtle beach south carolina


DAY 10

SOUTH CAROLINA

PAWLEYS ISLAND, GEORGETOWN

pawley island south carolina

DE

Umso schöner sind dafür die vielen kleinen Inseln an der Küste von South Carolina. Traumhafte Strände findet ihr bspw. auf Pawleys Island. Man hat richtiges Malibu feeling wenn man die vielen schönen Häuser an der Küste sieht – nur dass die Menschen hier mehr als 1cm zwischen ihren Häusern gelassen haben ;). Lunch nahmen wir im schönen Örtchen Georgetown (unbedingt essen in der: Big Tuna Raw Bar) zu uns und haben ganz nebenbei Alligatoren mit Brotstücken gefüttert. Irgendwie verrückt oder?!

Abends kamen wir schließlich in Charleston an.

 

ENG

All the more beautiful are the many small islands on the coast of South Carolina. Dreamlike beaches can be found on Pawleys Island, for example. We had lunch in the beautiful village Georgetown (definitely eat in the: Big Tuna Raw Bar) and have incidentally fed alligators with pieces of bread. Kind of crazy isn’t it?!

pawley island south carolina
beach pawley island south carolina
georgetown south carolina


DAY 11

SOUTH CAROLINA

CHARLESTON

must see to do charleston south carolina

DE

Charleston im Süden von South Carolina hat unheimlich viel zu bieten. Architektonisch zählt die Stadt ohne Zweifel zu den Juwelen des Südens. Zum anderen verfügt sie über eine sehr schöne und vitale Altstadt direkt an der Küste. Hier habt ihr die Auswahl zwischen vielen schönen Restaurants und wenn euch der Sinn danach steht ist auch eine Fahrt mit der Kutsche durch die Stadt sehr zu empfehlen.

Von dort aus fuhren wir zu der bekannten Magnolia Plantation and Gardens, in der man eine traumhafte Bootstour machen kann und durch einen schönen exotischen Garten spaziert. Nach ca. 2 Stunden dort machten wir noch einen kurzen Abstecher zu den Old Sheldon Church Ruins. Eine Kirchenruine, die insgesamt 3 mal niedergebrannt wurde und heute durchaus einen gewissen Charme hat – aber auch ein wenig scary ist ;). Ein kurzer Halt dort lohnt sich aber in jedem Fall.

Danach fuhren wir nach Beaufort, ein kleines Örtchen mit einem schönen Park und Hollywoodschaukeln aber kein unbedingtes Must See.

Zum Übernachten landet wir schließlich in Savannah.

 

ENG

Charleston has a lot to offer. Architecturally, the city is undoubtedly one of the jewels of the South. On the other hand, it has a very beautiful old town right on the coast. Here you have the choice between many nice restaurants and if you feel like it, a carriage ride through the city is highly recommended.

From there we drove to the famous Magnolia Plantation and Gardens, where you can do a fantastic boat tour and walk through a beautiful exotic garden. After about 2 hours there we made a short trip to the Old Sheldon Ruins. A church ruin, which was burned down 3 times and today has a certain charm – but is a bit scary at the same time ;). A short stop there is worthwhile in any case.

Afterwards we drove to Beaufort, a small town with a beautiful park and Hollywood swings but no must see to be honest.

We finally arrived in Savannah to sleep.

charleston south carolina reiseführer
charleston south carolina cadillac ct6 road tour trip
charleston south carolina colorful houses
reisebericht charleston south carolina
charleston south carolina
charleston south carolina
charleston south carolina center city must visit
charleston south carolina
charleston south carolina old brothel
charleston south carolina
charleston south carolina
charleston south carolina
charleston south carolina
charleston south carolina
charleston south carolina ct6 cadillac road trip usa
charleston south carolina
charleston south carolina
charleston south carolina
magnolia plantation charleston south carolina
magnolia plantation charleston south carolina
magnolia plantation charleston south carolina
magnolia plantation charleston south carolina
magnolia plantation charleston south carolina
magnolia plantation charleston south carolina
magnolia plantation charleston south carolina
magnolia plantation charleston south carolina
magnolia plantation charleston south carolina
magnolia plantation charleston south carolina
magnolia plantation charleston south carolina
sheldon church ruins south carolina
sheldon church ruins south carolina
beaufort south carolina
beaufort south carolina


DAY 12

GEORGIA

SAVANNAH, TYBEE ISLAND, BRUNSWICK, SAINT SIMONS ISLAND

savannah georgia

DE

Savannah in Georgia ist sehr historisch und verfügt an nahezu jeder Kreuzung über wunderschöne Plätze, welche wie kleine Parks vor den historischen Wohnhäusern wirken. Sogar die bekannte Bankszene aus dem Film Forrest Gump wurde hier gedreht. Im Hafen von Savannah kann man die Georgia Queen bestaunen und es gibt viele schöne Cafés und Ecken, die auf anhieb gefallen. Manchmal fühlt man den Vibe einer Stadt aber nicht so richtig und so ging es uns auch mit Savannah. Daher entschieden wir uns nach 2 Std. Stadtrundfahrt dazu weiter zu ziehen.

Kontrastprogramm erwartete uns auf Tybee Island. Dort kann man bei „Crab Shack“ lecker essen und Alligatoren (in Gefangenschaft) füttern und danach zum Strand laufen. Die Sandstrände in Georgia haben uns wirklich überrascht. Sie sind Perlweiß und können fast mit denen der Karibik mithalten!

Brunswick leitet sich vom deutschen Braunschweig ab und hat anders als das Original, wirklich super schöne Inseln und Strände zu bieten!

Keine 10 Minuten vom Stadtzentrum befindet sich die traumhafte Insel Saint Simons Island. Einfach hinfahren, Handtuch am Strand ausbreiten und alles um sich herum vergessen. Ich hätte nie gedacht dass Georgia so schön sein kann!

Where to eat:

– Coastal Kitchen (bestellt Shrimp and Grit)

 

ENG

Savannah is very historic and has beautiful places at almost every intersection, which look like small parks in front of the historic houses. They even shot the famous bench scene from Forrest Gump here! In the harbor of Savannah you can admire the Georgia Queen and there are many nice cafes and cool places. Sometimes however you do not really feel the vice of a city, and that was the case with Savannah. Therefore, we decided after 2 hours of city touring to move on.

A full contrast program awaited us on Tybee Island. There you can eat deliciously at „Crab Shack“ and feed alligators (in captivity) and afterwards walk to the beach. The sandy beaches in Georgia really surprised us. They are pearly white and can almost keep up with those of the Caribbean!

Brunswick derives from the German Braunschweig and has unlike the original, really great islands and beaches to offer!

Less than 10 minutes from the rather sprawling city center is the beautiful island of Saint Simons Island. Just go there, spread the towel on the beach and forget everything around you. I never thought that Georgia could be so beautiful!

Where to eat:

– Coastal Kitchen (orders shrimp and grit)

savannah georgia
savannah georgia
savannah georgia
savannah georgia
PEACH WORLD GEORGIA
tybee island georgia
tybee island georgia
tybee island georgia
brunswick georgia
brunswick georgia
brunswick georgia
saint simons island georgia
saint simons island georgia


DAY 13

GEORGIA

JEKYLL ISLAND, OKEFENOKEE

okefenokee swamp park georgia usa

DE

Da wir irgendwie immer noch nicht genug vom Strand hatten, starten wir den Tag mit einem kurzen Ausflug zum schönen Jekyll Island. Nachdem wir uns dort einen ordentlichen Sonnenbrand geholt hatten ging es ganz entspannt zum absoluten Highlight des Trips: Okefenokee Swamp Park

Wenn man im dort ankommt (ganz wichtig East Entrance!) fragt man sich erstmal, ob der Park überhaupt offen hat. Kein Mensch auf dem Parkplatz, das Infocenter komplett dunkel und irgendwie hat man bei uns sogar vergessen die Parkgebühr zu kassieren :D. Im düsteren Office saß dann aber doch ein freundlicher Parkranger, der uns ein Kanu und 2 Regencapes gab. Da es zu dem Zeitpunkt noch 38 Grad warm war und strahlender Sonnenschein herrschte, dachten wir erstmal wir würden die Capes niemals brauchen. Naja, da lagen wir ziemlich falsch ;). Mit dem Kanu kann man (vollkommen alleine!!!) den Park erkunden. Wir haben tatsächlich das Glück gehabt an diesem Tag keinen anderen Touristen im gesamten Park zu treffen. Neben und unter euch schwimmen tausende wild lebende Alligatoren und von den Bäumen beobachten euch wunderschöne Eulen. Je nach Wetterlage wird man von riesigen Wasserspinnen und gigantischen Mücken belagert. Und ihr sitzt in einer Nussschale, mit 2 Paddeln und einer kleinen Parkkarte bewaffnet… Hört sich nach einem Horrortrip an? Nein, es war der absolute Wahnsinn! Nach etwa einer Stunde zog ein riesen Unwetter über unseren Köpfen herauf und wir wurden trotz der Capes bis auf die Haut durchnässt. Nachdem der Regen sich aber gelegt hatte, kamen wirklich alle Tiere aus ihren verstecken und wir konnten aus unserem Boot, die pulsierende Natur des Parks hautnah erleben. Auf einmal schwimmen Alligatoren neugierig neben deinem Kayak und wunderschöne Wildkatzen (Bobcats) springen durch die Gräser. Allein die 4-5 Stunden im Kajak wären es wert gewesen einmal um die Welt zu fliegen. Ein Must See und irgendwie eins der letzten echten Abenteuer heutzutage!

Geschlafen haben wir nach diesem aufregenden Tag in Tallahassee.

 

ENG

Since we somehow still did not have enough of the beach, we started the day with a short trip to the beautiful Jekyll Island. After we got a nice sunburn there, we went (quite relaxed) to the absolute highlight of the trip:Okefenokee Swamp Park, Georgia

When you get there (East entrance), you first ask yourself if the park is open at all. No one in the parking lot, the Infocenter is completely dark and somehow they even forgot to collect the park fee :D. In the shady office however sat a friendly Parkranger, that gave us a canoe and 2 Raincoats. Since it was still burning hot and bright sunshine outside, we thought we would not need them first. Well there we were pretty wrong ;). With the canoe you can (completely alone!!!) explore the park. Wild and alligators are swimming next to and below you and owls are watching you from the trees. Depending on the weather you will be accompanied by huge water spiders and mosquitoes! And you are sitting in a nutshell, with 2 paddles and a small park card in your hands. Sounds like a horror trip? No, it was absolutely amazing! After about an hour, there was a huge storm over our heads and we were drenched to the skin despite the capes. After the rain had died down however, all the animals really came out of their hiding places and we were able to experience the pulsating nature of the park from our boat. The 4-5 hours alone in the kayak would have been worth flying around the world once. A must see and one of the last real adventures of our time!

After this exciting day we finally went to sleep in Tallahassee.

jekyll island georgia
jekyll island georgia
jekyll island georgia
jekyll island georgia
okefenokee swamp park georgia
okefenokee swamp park georgia
okefenokee swamp park georgia


DAY 14

FLORIDA

TALLAHASSEE, CARABELLE BEACH, APALACHICOLA, ST. JOSEPH PENINSULA

beaches sign florida highway road

DE

Tallahassee empfanden wir als zumindest optisch sehr langweilig empfanden, und daher fuhren wir direkt nach Carabelle Beach. Die Küstenstrasse dorthin ist wirklich schön und die gesamte „Route 98“ auf dieser Höhe ist wirklich fantastisch. Der Strand selbst ist traumhaft schön und es gibt überall Parkplätze mit Duschen, sodass man auch einfach mal mit dem Auto am Strand anhalten und baden gehen kann.

Über das süße Örtchen Apalachicola fuhren wir zum St Joseph Peninsula State Park, der ebenfalls über sehr schöne Strände verfügt und uns insgesamt gut gefallen hat. Grundsätzlich merkt an direkt, dass die Preise in Florida locker 20% höher sind als in den anderen Staaten. Übernachtet haben wir schließlich in Panama City Beach (wo bspw. bereits die schlecht gelegenen Motels ab 130€ die Nacht kosten).

 

ENG

Tallahasse we found at least visually rather boring, and therefore drove directly to Carabelle Beach. The coastal road is really beautiful and the entire route 98 is a really nice route. The beach itself is really beautiful and there is parking everywhere with showers close by, so you can just stop by the beach and go swimming.

Via Apalachicola we drove to St Joseph Peninsula State Park, which also has very nice beaches. In general, one notes directly that prices in Florida are easily 20% higher than in the other states. We finally stayed for a night in Panama City Beach (where, for example, already the poorly located motels cost about 130 € the night).

tallahassee florida
cadillac ct6 road trip florida
route 98 beaches florida
florida road trip
usa road trip cadillac ct6
st joseph peninsula
st joseph peninsula
st joseph peninsula


DAY 15

FLORIDA

PANAMA CITY BEACH, SEASIDE, PENSACOLA

seaside florida beach

DE

Da uns Panama City Beach nicht so wirklich gefiel fuhren wir direkt Morgens in den Ort Seaside. Seaside hat Strände die wirklich verrückt schön sind und der ganze Ort wirkt, als sei er aus dem Bilderbuch für Urlaubsorte rausgenommen worden. Schöne Häuser, schöne Menschen eigentlich ist alles perfekt – leider wissen das in Zeiten des Internets nicht nur wir und allein, um in den Ort reinzukommen standen wir eine halbe Stunde im Stau. Ich würde trotzdem sagen, dass sich ein Besuch dennoch lohnt, obwohl es schon sehr voll dort war.

Nach ca. 3 Stunden dort fuhren wir nach Pensacola Beach weiter, wo wir einen traumhaften Sonnenuntergang an der Küste bestaunen konnten. Leider ist auch Pensacola Beach extrem touristisch. Ein Hochhausklotz reiht sich an den nächsten und ihr merkt es schon: Ich bin mit Florida nicht so richtig warm geworden.

Übernachtet haben wir schließlich in Pensacola.

 

ENG

Since we did not really like Panama City Beach, we drove straight to Seaside in the morning. Seaside has beaches that are really beautiful and the whole place looks like it was taken out of a picture book. Nice houses, nice people and actually everything is perfect – unfortunately, in times of the internet everybody knows that we were stuck for half an hour in the traffic jam just to get into the village. I would still say that it is worth a visit, even though it was very crowded.

After about 3 hours we drove on to Pensacola Beach, where we could marvel at a beautiful sunset on the coast. Unfortunately, Pensacola Beach is also extremely touristy. One high-rise block joins the other and I guess you realized it already, I did not get really get the vibe of Florida.

We finally slept in Pensacola.

seaside florida beach
seaside florida beach
seaside florida beach
seaside florida beach
seaside florida beach
seaside florida beach
pensacola beach florida marys kitchen dinner


DAY 16

FLORIDA -> MISSISSIPPI -> LOUISIANA

BAY ST. LOUIS, BATON ROUGE

st louis bay mississippi

DE

Irgendwie hat mich der Staat Florida entgegen aller Erwartungen am wenigsten von allen besuchten Orten angesprochen und daher entschieden wir uns nach 2 Tagen dort anders als geplant nicht weiter zu bleiben, sondern zurück ins schöne Mississippi zu düsen. Einen Zwischenstopp machten wir in Bay St. Louis, Mississippi. Dort kann man an der Küstenstraße traumhaft schön in Fischrestaurants lunchen. Ein kurzer Halt lohnt sich auf jeden Fall. Danach fuhren wir mit unserem CT6 immer weiter Richtung Louisiana. Am frühen Nachmittag kamen wir schließlich in Baton Rouge, Louisiana an und erkundeten die Stadt. Baton Rouge ist jetzt keine wirklich grandiose Sehenswürdigkeit, verfügt aber über ein wirklich legendäres Restaurant: Die Cou-Yon’s Cajun Bar. Ungezwungen, super lecker, günstig und unser Tipp für einen tollen Abend in Baton Rouge.

 

ENG

Somehow I was not really fascinated by the state of Florida and therefore we decided after 2 days in there (differently than planned) not to stay, but to drive back to the beautiful state of Mississippi. So we continued with our CT6 towards Louisiana and made a stopover however in Bay St. Louis, Mississippi. There you can have an amazing lunch at the beautiful coastal street in one of the fish restaurants. A short stop is definitely worth it. In the early afternoon we finally arrived in Baton Rouge, Louisiana and explored the city. Baton Rouge is not really a place for sight seeing, however it does have a truly legendary restaurant: The Cou-Yon’s Cajun Bar. Unpretentious, delicious and our insider tip for a great night out in Baton Rouge.

st louis bay mississippi
st louis bay mississippi
baton rouge louisiana
baton rouge louisiana
baton rouge louisiana
baton rouge louisiana
baton rouge louisiana


DAY 17

LOUISIANA

BATON ROUGE, SAINT FRANCISVILLE

louisiana road

DE

Am letzten Tag vor der Rückreise galt es (von Baton Rouge aus) noch eine der wohl eindrucksvollsten Plantagen in den Südstaaten zu entdecken: Die Nottoway Plantage sieht fast aus wie das White House in Washington und hat sowohl dem Sezessionskrieg als auch dem Hurricane getrotzt. Die obligatorische Führung ist wirklich ein Highlight! Auf dem Rückweg sollte man unbedingt in dem Örtchen Saint Francisville halten. Dort kann man wunderschöne Häuser im Ante Bellum Stil, einen Wochenmarkt sowie Souvenir Shops und das bekannte Magnolia Café entdecken. Für mich war der Wochenmarkt dort einfach ein traumhaftes Erlebnis und definitiv nochmal ein Highlight zum Abschluss.

 

ENG

On the last day before the return trip, it was time to discover (from Baton Rouge) one of the most impressive plantations in the southern states: The Nottoway Plantation looks almost like the White House in Washington and has defied both the Civil War and the hurricane. The obligatory tour is really a highlight. On the way back you should definitely stop in the village of Saint Francisville. There you can see beautiful houses in the Ante Bellum style, a weekly market as well as souvenir shops and the famous Magnolia Café. For me, the weekly market was just a fantastic experience!

louisiana Saint Francisville Magnolie Café
Saint Francisville louisiana
Nottoway Plantation
Nottoway Plantation
Nottoway Plantation
Nottoway Plantation
Nottoway Plantation


DAY 18

THE END

condor new orleans frankfurt

DE

Am Morgen des letzten Tages fuhren wir schließlich nach New Orleans Airport zurück und trennten uns schweren Herzens von unserem luxuriösen Cadillac CT6.

Für mich waren die Südsaaten absolut faszinierend und ich habe jeden einzelnen Tag in vollen Zügen genossen. Wer Luxus und Lifestyle sucht ist hier falsch, doch wer ein unverfälschtes Abenteuer sucht ist im Süden der Staaten genau richtig. Die Menschen dort sind stolz auf das, was ihr Land bietet, und begegneten uns ohne Ausnahme super freundlich und offen. Die Natur, Geschichte und Architektur sind schlicht umwerfend und haben uns jeden Tag aufs neue enorm begeistert! Wer in den Fußspuren der Geschichte der USA wandeln möchte, muss unbedingt hierhin reisen. Es gibt so viel zu entdecken, lernen und erleben. Wer behauptet, dass Amerika Geschichts- und Kulturlos sei, war schlicht und ergreifend an den falschen Orten. Wir werden diese Tage nie vergessen und kommen definitiv wieder!

Eure PALINA KOZYRAVA

 

 

ENG

On the morning of the last day, we drove back to New Orleans Airport and gave our luxurious Cadillac CT6 back – with a heavy heart.

For me, the southern seeds were absolutely fascinating and I enjoyed every single day to the fullest. If you are looking for luxury and lifestyle you are wrong here, but who if you are looking for a genuine adventure in the south of the States, thats the place for you. The people there are proud of what their land offers and were super friendly and openminded. Nature, history and architecture are simply mind-blowing and have inspired us enormously every day! We will definitely be back!

Your PALINA KOZYRAVA

usa road tour südstaaten reisebericht tipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

,

  1. Laura • 13. September 2018

    Liebe Palina,

    danke für diesen tollen Blogpost. Als wir unsere Reise in die USA im März gebucht haben, wussten wir noch nicht so recht, was uns erwartet. Als ich dann deinen Eindrücken auf Insta gefolgt bin, hat sich erst richtig Freude bemerkbar gemacht :) Danke dafür!

    Jetzt liege ich gerade in Pensacola Beach, nachdem wir gestern aus New Orleans angereist sind. Morgen geht es Richtung Nashville und ich bin schon mega gespannt, was wir alles noch erleben werden.

    Danke nochmal für die super Zusammenfassung, so „echt“ muss das auch erstmal jemand in Worte fassen können.

    See y‘all :)

    • Palina Kozyrava • 4. Oktober 2018

      Hey Laura! Man ich sehe jetzt erst deinen Kommentar, ich hoffe sehr du hattest eine unvergessliche Reise! Schreib mir doch mal auf Insta, würde gerne sehen wo du überall warst und so die Südsaaten noch einmal ein bisschen erleben :). Freue mich mega, dass ich dir Vorfreude auf euren Trip machen konnte!

      Lg,

      Palina

  2. Caro • 13. September 2018

    Liebe Palina,

    Welch wunderschöne Bilder :)
    Vielen Dank für diesen tollen Reisebericht. Da bekommt man Lust seine Koffer sofort zu packen und Richtung Südstaaten zu fliegen.
    Ich denke, dass wird definitiv einmal eines meiner nächsten Reiseziel werden!!

    • Palina Kozyrava • 4. Oktober 2018

      Caro! Tausend Dank! Schick mir doch gerne mal bei IG private Messaage die Bilder von deiner nächsten Südstaatenreise zu! Würde mich wahnsinnig freuen!

      Lg, Palina

  3. Nadja • 15. September 2018

    Vielen Dank für diesen tollen Reisebericht. New Orleans werde ich demnächst mit meinem Mann ansteuern und die Hotels kommen definitiv in die engere Wahl. Bleib so echt wie du bist!

    • Palina Kozyrava • 4. Oktober 2018

      Danke Nadja, Freue mich immer wenn ich deinen Namen unter den Beiträgen sehe. Kann das Kompliment nur zurück geben: Bleib so wie du bist!

  4. Karin • 17. September 2018

    „sternchen in den augen…..grinsen im gesicht…….ein happygefühl“

    ich hoffe so sehr ihr geht ganz bald mal wieder auf so eine „andere“ reise. durch euch und euren tollen bildern sehe ich das amerika welches auch mich so interessiert. der beitrag, liebe palina ist einfach unbeschreiblich!!! bitte mach so weiter und vor allem, bleib so wie du bist.

    sonnige grüße aus wien
    Karin

    • Palina Kozyrava • 4. Oktober 2018

      Hey Karin,
      Vielen Dank für deinen lieben Worte. So ein Feedback wie von dir bedeutet mir wirklich die Welt, weil in meiner Arbeit einfach so viel Herzblut steckt und mir sehr wichtig ist, dass ich tolle Menschen wie dich damit erreiche und einen anderen Content geben kann als jeder schon kennt. Tausend Dank, dass du dir die Zeit genommen hast :*
      Palina

Impressum | Datenschutz