The Identity Issue

denim vetements jeans jacket georgian graffiti

DE

Theseus Schiff oder was ist noch übrig von Social Media und seinen Stars.

Als ich kürzlich etwas zu einem vollkommen anderen Thema las, begegnete mir das Theseus Paradoxon. Es beschreibt auf sehr einfache und anschauliche Weise, wie Jemand oder Etwas durch stetigen Wandel seine Identität verändert. In der Antike beschrieben die Philosophen das Problem so:

Der Seefahrer Theseus möchte sein Schiff ausbessern und lässt bei einer Werft dazu sämtliche Planken des Schiffes durch Neue ersetzten. Als die Planken im Dock (A) ersetzt werden findet der Werftbesitzer, dass die Planken von Theseus Schiff noch zu gebrauchen sind und lässt es in einem anderen Dock (B) erneut aufbauen. Nun stellt sich die Frage: Was ist Theseus Schiff?

A: Das rundum erneuerte Schiff in Dock A
B: Das aus den alten Planken wieder zusammengesetzte Schiff in Dock B
C: Beide Schiffe
D: Keines der Schiffe

Dieses Problem aus der Antike ist auch noch Heute allgegenwärtig, und hat kein bisschen an Brisanz verloren. In meinem Geschäft beschäftige ich mich viel mit dem Thema Identität und Positionierung und deshalb faszinierte mich dieses tausende Jahre alte Paradoxon direkt.

Ich möchte euch zwei Beispiel nennen, die den heutigen Bezug verdeutlichen. Im ersten Beispiel beschreibe ich mein ganz privates Identitätsdilemma, im Zweiten eine beliebige Bloggerin, die mit dem Wandel Ihrer Identität zu kämpfen hat.

Privat:

Mit 14 kam ich von Weißrussland nach Deutschland. Wie so viele von Euch, bin ich ein Einwandererkind und meine gesamte kindliche sowie jugendliche Prägung fand in Weißrussland statt. Als ich in Deutschland ankam veränderte sich mein Umfeld schlagartig, und über die Jahre wurden meine durch Weißrussland geprägten Ansichten Stück für Stück durch mein Umfeld und neuen Erfahrungen in Deutschland (später Frankreich) verändert. Auch wenn ich mich eigentlich noch als Russin sehe & hier auf meinem Blog mein russischer Name prangt, muss ich doch gestehen, dass nach vielen Jahren im neuen Land teile meiner Russischen Identität verloren gegangen sind. Für meine Freunde von damals bin ich keine echte Russin mehr, für die Deutschen keine Deutsche. Meine Identität ist irgendwo dazwischen und ich fühle mich oft etwas verloren und von beiden Seiten nicht so wirklich verstanden.

Social Media:

Stellt Euch vor, Ihr folgt einer Bloggerin, die ihr auf Instagram als Girl Next Door kennenlernt. Sie postet was ihr gefällt & was sie selber kauft, macht Bilder vor der Haustür, teilt ihren Alltag mit euch. Sie ist im Grunde wie ihr, nur eben besonders hübsch oder unterhaltsam. Mit der Zeit wächst ihre Community, Sie verdient ihr Geld, wird erfolgreich und die ersten bezahlten Kooperationen erscheinen auf ihrem Kanal. Die Entwicklung geht weiter, und auf einmal seht ihr nichts mehr aus dem Privatleben, das Girl Next Door ist jetzt eine erfolgreiche Marke und aus ZARA wurde Yves Saint Laurent. Die Eisdiele um die Ecke wurde getauscht gegen die New Yorker Fashion Week und Freunde gegen personal Assistant und Kolleginnen. Vergleicht man den Menschen bzw. die Marke mit dem ursprünglichen Produkt gibt es eigentlich keine Überschneidungen mehr, außer dem Namen der darüber steht.

Die Frage ist nun: Ist durch den stetigen Wandel einen Identitätsproblem entstanden? Ist das was ihr Heute unter diesem Namen seht überhaupt noch das Produkt bzw. der Mensch für den ihr euch einst entschieden habt? Gibt es diesen Menschen überhaupt noch? Hat sich die Community verändert oder entfernt?

An wen habt ihr gedacht als ihr das Szenario gelesen habt? Es passt auf zu viele – doch die Frage ist nun: Was ist mit der Identität passiert? Und noch wichtiger wie kann man dieses Problem lösen? Kurz: Was ist Theseus Schiff?

Viele Fragen auf die ich so viele verschiedene Antworten gehört habe. Die Identität ist für mich ein zentraler Punkt in den sozialen Medien aber natürlich auch in meinem persönlichen Leben und das Paradoxon des stetigen Wandels macht vor Niemandem (ja insbesondere nicht vor uns Bloggern) Halt.

Einerseits verlangen wir von Allen und Allem eine stetige Weiterentwicklung und Fortschritt und gleichzeitig sträubt sich alles in uns gegen Veränderung.

Wie steht ihr dazu? Seht ihr darin ein Problem oder sucht ihr euch bspw. einfach jemand Neues, wenn sich euere alte Inspiration zu stark verändert. Wünscht ihr euch Veränderungen oder stört euch dieser stetige Marsch Richtung Kommerzialisierung, Massentauglichkeit & Erfolg?

Lasst uns gemeinsam Diskutieren was Theseus Schiff ist und ob ihr das Problem in der Moderne seht und es euch stört. Ich habe euch hier 2 Beispiele gezeigt, die mein Leben tangieren – aber das Problem des Theseus ist glaub ich auf so viele Bereiche des Lebens anwendbar und ich bin bin gespannt was ihr denkt.

Eure PALINA KOZYRAVA

 

 

ENG

Theseus Ship or what’s left of social media and its stars

When I recently read something on a completely different topic, I encountered the Theseus paradox. It describes in a very simple and vivid way how someone or something changes its identity through constant change. In ancient times, philosophers described the problem as follows:

The seafarer Theseus would like to repair his ship and has a shipyard replace all of the ship’s planks with new ones. When the planks in the dock (A) are replaced, the shipyard owner thinks that the planks from Theseus Schiff can still be used and has it rebuilt in another dock (B). Now the question arises: What is Theseus ship?

A: The completely renewed ship in Dock A
B: The ship in Dock B that was reassembled from the old planks
C: Both ships
D: None of the ships

This problem from ancient times is still omnipresent today and has not lost any of its importance. In my business, I deal a lot with the issue of identity and positioning, which is why I was fascinated by this thousand-year-old paradox.

I would like to give you two examples that illustrate today’s problem. In the first example, I describe my very own identity dilemma, in the second, I depict a random blogger who has to struggle with the change in his/her identity.

The private issue:

When I was 14 I came to Germany from Belarus. Like so many of you, I am an immigrant child and all of my childhood and adolescence took place in Belarus. When I arrived in Germany, my environment changed suddenly, and over the years, my views, which were shaped by Belarus, were gradually changed by my new environment & experiences in Germany (later France). Even though I still see myself as a Russian and my Russian stands here on my blog, I have to admit that after many years in the new country, parts of my Russian identity have been lost. For my friends from back then I am no longer a real Russian. However, for the Germans I am not German either. My identity is somewhere in between and I often feel a little lost and not really understood by both sides.

Social media issue:

Imagine that you are following a blogger you discover on Instagram as kind of a Girl Next Door. She posts what she likes & what she buys herself, takes pictures on the doorstep & shares her everyday life with you. She is basically like you, just especially pretty or entertaining. Over time, her community grows, she earns her money, becomes successful and the first paid collaborations appear on the channel. The development continues, and suddenly you see nothing from her private life. The Girl Next Door is now a successful brand and ZARA became Yves Saint Laurent. The ice cream parlor around the corner was exchanged for New York Fashion Week and friends for personal assistant and colleagues. If you compare the people or the brand with the original product, there are actually no overlaps, except for the name above it.

The question now is: Has the constant change created an identity problem? Is what you see today under this name still the product or the person you once decided on? Does this person still exist? Has the community changed or moved on?

Who did you think of when you read the scenario? It fits too many – but the question now is: what happened to the identity? And more importantly how can you solve this problem? In short: What is Theseus ship?

Many questions to which I have heard so many different answers. For me, identity is a central point in social media but of course also in my personal life and the paradox of constant change does not stop at anyone (especially not at us bloggers).

On the one hand, we demand constant development and progress from everyone and everything, and at the same time everything within us resists change.

How do you feel about it? Do you see a problem in it or do you just look for someone new, for example, if your old inspiration or friend changes too much. Do you want changes or are you bothered by this steady march towards commercialization, mass suitability & success?

Let’s discuss together what Theseus ship is and whether you see the problem in the modern age and whether it bothers you. I have shown you two examples that affect my life – but I think the problem of Theseus is applicable to so many areas of life and I am curious what you think.

Your PALINA KOZYRAVA

denim vetements jeans jacket georgian graffiti
denim vetements jeans jacket georgian graffiti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

,

  1. Maria • 4. Januar 2020

    toller blog post mal wieder! hast mich sehr zum nachdenken gebracht, gerne mehr davon!

  2. Hannah • 4. Januar 2020

    Hmm ist wirklich ein interessanter Gedanke! Ich würde sagen beide Schiffe und das ist vielleicht auch einfach der Gang der Dinge meinst du nicht?

  3. Vadia • 5. Januar 2020

    Guter Post, gerne mehr davon! Finde es gut in welche Richtung du grade hier gehst

  4. Xenia • 5. Januar 2020

    Stark! Ich wäre übrigens für D. Ist vielleicht etwas pessimistisch aber wahr…

  5. Anna-Lena • 5. Januar 2020

    Schau weniger auf Andere. Ist doch egal wer sich wie verändert. Hauptsache du bleibst so wie du bist!!!

  6. Andrea • 5. Januar 2020

    Sehr sehr guter Artikel! Ich finde Weiterentwicklung sehr gut und wichtig. Meiner Meinung nach muss nicht alles Massentauglich sein, jeder ist ja immer noch ein Individuum. Das wichtigste ist doch, dass man mit sich selbst zufrieden ist und vorallem glücklich.

  7. Kathrin • 6. Januar 2020

    Jetzt muss ich mal was sagen….Finde es so respektabel wie du dir immer wieder so interessante und auch außergewöhnliche Themen zur Brust nimmst und messerscharf analysierst ohne dabei zu jammern oder den Finger nur auf andere zu erheben. Das macht Keiner und deinen Blog so besonders!

  8. Olga • 6. Januar 2020

    WEITER SO. Dein Blog liest sich grade so wie früher!!!!

Impressum | Datenschutz